Kniearthritis | Was tun bei einer Entzündung im Knie?

Entzündung im Knie (Kniearthritis)

Was ist eine Knieentzündung?

Bei einer Entzündung im Knie handelt es sich um eine entzündliche Gelenkerkrankung, die man auch als Arthritis bezeichnet. Durch eine Arthritis kann es zu einer Schädigung des Gelenkknorpels und damit zu einer bleibenden Zerstörung der Gelenkstrukturen kommen. Dadurch kann die Funktionalität und Beweglichkeit z.B. des Kniegelenks derart eingeschränkt werden, dass die Implantation einer Knieprothese indiziert ist.

Ursachen einer Arthritis

Eine Entzündung im Knie kann verschiedene Ursachen haben. So können unter anderem entzündlich-rheumatische Gelenkerkrankungen, unfallbedingte Verletzungen, Verschleißerscheinungen oder Infektionen mit Bakterien eine Arthritis zur Folge haben. Je nach Ursache wird meist zwischen der rheumatoiden Kniearthritis, der infektionsbedingten Knieentzündung und der posttraumatischen Kniearthritis unterschieden.

Rheumatoide Kniearthritis

Bei der rheumatoiden Arthritis im Knie handelt es sich um eine chronisch verlaufende, entzündlich-rheumatische Gelenkerkrankung, die auf einer fehlenden Eigenerkennung des Immunsystems beruht. Die Antikörper greifen bei dieser Autoimmunerkrankung körpereigene Substanzen und Strukturen an und führen zu einer dauerhaften Entzündung. Diese wiederum schädigt und zerstört allmählich den Knorpel und die Strukturen des betroffenen Gelenks, in diesem Fall das Knie.

Infektionsbedingte Entzündung im Knie

Die infektionsbedingte Arthritis im Knie kann durch Bakterien (bakterielle Kniearthritis), Viren (virale Kniearthritis) oder auch Pilze (Pilzarthritis), die über die Blutbahn oder bei Operationen ins Kniegelenk verschleppt werden, verursacht werden. Mögliche bakterielle Erreger einer infektionsbedingten Entzündung im Knie sind unter anderem Staphylococcaceae und Streptokokken. Eine virale Entzündung im Knie kann beispielsweise durch bestimmte Hepatitis-Viren oder das Röteln-Mumps-Virus ausgelöst werden. Zu den Pilzen, die eine Entzündung im Knie verursachen können, gehören unter anderem die Hefepilze Candida parapsilosis und Candida krusei. Wie die rheumatoide Kniearthritis auch, kann die infektionsbedingte Knieentzündung aufgrund der entzündungsbedingten Knorpelschädigung zu krankhaften und irreversiblen Veränderungen der Kniegelenksstrukturen führen.Kniearthritis - 3D Grafik

Posttraumatische Kniearthritis

Eine Kniearthritis infolge eines Unfalls wird als posttraumatische Arthritis bezeichnet. Hierbei gelangen Keime durch Verletzungen der Knochen oder des Bandapparates in den Gelenkinnenraum des Knies und lösen eine Entzündungsreaktion aus.

Symptome einer Arthritis

Eine Entzündung im Knie – egal ob es sich dabei um eine rheumatoide, eine infektionsbedingte oder eine posttraumatische Kniearthritis handelt – geht typischerweise mit Schmerzen sowie einer Überwärmung, Schwellung und Rötung des Kniegelenks einher. Auch eine Morgensteife des Kniegelenks sowie allgemeine Krankheitsgefühle wie Erschöpfung, Müdigkeit und Fieber sind mögliche Symptome einer Arthritis.

Diagnose einer Arthritis

Eine Knieentzündung kann der behandelnde Arzt meist schon diagnostizieren, in dem er den Patienten zu seinen Symptomen befragt, das betroffene Kniegelenk im Rahmen einer körperlichen Untersuchung begutachtet und eine Blutprobe untersucht. Bei der körperlichen Untersuchung stellt der Arzt in der Regel fest, dass das betroffene Kniegelenk überwärmt, geschwollen und gerötet ist. Bei der Blutuntersuchung weisen bestimmte Entzündungswerte, wie etwa eine erhöhte Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit und eine vermehrte Anzahl von weißen Blutkörperchen auf eine Entzündung im Knie hin. Um die Diagnose einer Kniearthritis zu sichern kann zudem mithilfe einer Punktion Gelenkflüssigkeit entnommen werden, die anschließend im Labor auf Anzeichen einer Infektion hin untersucht wird.

Behandlung einer Arthritis

Ist die entstandene Schädigung des Kniegelenkknorpels und die Zerstörung der Kniegelenkstrukturen so weit vorangeschritten, dass die Beschwerden mit konservativen und gelenkerhaltenden Maßnahmen wie zum Beispiel entzündungshemmenden und schmerzlindernden Medikamenten sowie einer arthroskopischen Gelenkreinigung nicht mehr ausreichend gelindert und behandelt werden können, kann die Implantation einer Knieprothese in Erwägung gezogen werden.

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren
Experten finden   ▷
nothing