Prof. Dr. med. Christian Heisel

Prof. Dr. med. Christian Heisel

Sektionsleiter des Endoprothetikzentrums Speyer


 Marc Werner

Marc Werner

Sektionsleiter des Endoprothetikzentrums Speyer


 Christian Kreukler

Christian Kreukler

Sektionsleiter des Endoprothetikzentrums Speyer


Orthopädie Kurpfalz Speyer
Bahnhofstraße 51
67346 Speyer

Orthopädie Kurpfalz Speyer


Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Hüftprothese
  • Knieprothese
  • Hüftprothesenwechsel
  • Knieprothesenwechsel
  • Schulterprothese

Wir über uns

Im Endoprothetikzentrum Speyer erfolgt eine patientenindividuelle Behandlung und Diagnostik im kooperativen Verbund zwischen Praxis und Klinik. Die behandelnden Ärzte stehen den Patienten vor, während und nach einer operativen Behandlung persönlich zur Verfügung.

Die konservative Erstbehandlung erfolgt in der Praxis Orthopädie Kurpfalz in Speyer. Auch die komplette Diagnostik inklusive des digitalen Röntgens steht hier zur Verfügung. Die stationäre Behandlung erfolgt dann im Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus Speyer in der Sektion für Orthopädie und Gelenkchirurgie.

Hier steht dem Endoprothesenzentrum eine eigene Station des Krankenhauses mit speziell geschultem Personal zur Verfügung. Die Patienten werden durch tägliche Visiten der Operateure betreut und dann in die Weiterbehandlung entlassen.

Weitere Leistungen

  • Meniskuschirurgie
  • Kreuzbandplastik
  • Knorpelzelltransplantation
  • Schulterchirurgie

Kooperierende Fachabteilungen

Prof. Dr. med. Christian Heisel, Marc Werner und Christian Kreukler sind Sektionsleiter und Hauptoperateure des Endoprothetikzentrums Speyer am Diakonissen-Stiftungs-Krankenhaus.

Galeriebilder


KONTAKT DETAILS

Adresse:
Orthopädie Kurpfalz Speyer
Bahnhofstraße 51
67346 Speyer
Deutschland



Information zur Einweisung

Die Einweisung erfolgt nach Vorstellung in den Praxisräumen der Orthopädie Kurpfalz. Üblicherweise findet ein prästationärer Untersuchungstag statt. In diesem Rahmen erfolgen das Anästhesiegespräch, notwendige Blut- und Labortests, das EKG, die stationäre Aufnahme der Pflege und auch eine Therapieschulung durch die Physiotherapie. Nach diesem Tag finden sich die Patienten dann erst am OP-Tag wieder im Krankenhaus ein.